yannic-mds
Menü  
  Startseite
  TYPISIERUNGSAKTION in Augsburg!
  Wer ist Yannic?
  Die Krankheit MDS (monosomie 7)
  Wie kamen wir darauf?
  Die erste Knochenmarkpunktion
  Die zweite Knochenmarkpunktion
  Die dritte KMP und Hickmankatheter
  Voruntersuchungen für die Chemo
  Die Chemotherapie in München
  Die Knochenmarktransplantation
  Die Zeit nach der KMT in München
  => Eine Woche nach KMT
  => Fotos Woche eins
  => Zwei Wochen nach KMT
  => Fotos Woche zwei
  => Drei Wochen nach KMT
  => Fotos Woche drei
  => Vier Wochen nach KMT
  => Fotos Woche vier
  => Fünf Wochen nach KMT
  => Fotos Woche fünf
  => Sechs Wochen nach KMT
  => Fotos Woche sechs
  Umzug in die Kinderklinik Augsburg
  Nachsorge in der Kinderklinik
  Endlich zu Hause!!
  HICKI - EX!!
  Die Reittherapie
  Das ganz normale Leben...
  Hydra-Tierchen, unser Hund
  Gästebuch
  Danke!!
  Kontakt
  Impressum
  Links
Vier Wochen nach KMT



Die Zeit danach...
Vier Wochen nach der Knochenmarktransplantation





12.01.2011 - 23 Tage nach der Knochenmarktransplantation
So, heute war ein sehr guter Tag für den kleinen Mann! Er zieht sich schon selbst die Schuhe an, bzw. besteht förmlich drauf, dass man sie ihm wieder anzieht wenn er herausschlüpft. Zum Glück hat meine Tante uns zwei Paar mitgebracht, kleinere, die ich ja aufschneiden musste, weil seine Füße so angeschwollen sind, die aber trotzdem noch viel zu groß sind und etwas größere, die er zar ständig verliert, die aber sogesehen besser passen. Ohne Schuhe kein Boden also haben wir gar keine andere Wahl.

Yannic ist hat zwar mittags rum gut geschlafen, ist aber zwischendrin wach geworden und im Sitzen wieder eingeschlafen. Wollte ich ihn hinlegen, hat er gleich geschrien - mit Augen zu! Also hab ich ihn halt so schlafen lassen, bringt ja auch nix ihn ständig hinlegen zu wollen, am Schluss wird er ganz wach und wird motzig...





Er war ziemlich fertig, das hat man schon gemerkt. Viel laufen wollte er anfangs nicht, hat es für nötiger empfunden den Inhalt seiner Spielzeugkiste einzeln mit zu bringen und saß sogar sehr gerne (das ist ja auch nicht immer der Fall) auf meinem Schoß und wir haben viel gekuschelt und ein großes Duplo-Traumhaus gebaut (mal wieder).


Um halb 5 kam dann die Therapeutin, die ihm eine etwas andere Sichtweise vermitteln wollte und ihn in die Spielzeugkiste gesetzt und rumgefahren hat. Unter anderen Umständen, also zu Hause hätte er sicher mitgejubelt. Wir haben zwar schöne Fotos gemacht, aber wirklich begeistert war er nicht davon. Vielleicht probieren wir das einfach morgen nochmal oder wenn er einen besseren Tag hat.

 

 


Zum Schluss hat er aber trotzdem ein bisschen Spaß daran gehabt und hat uns die Bälle immer raus geworfen, wir wieder rein, er wieder raus...

Er war so begeistert am Spielen plötzlich und hat sich so gefreut, dass wir ihn erst so um 21:30 Uhr im Bett hatten. Yannic kennt das glaub ich mittlerweile wie er seine Müdigkeit unterdrücken kann, damit er noch was mitbekommt, besonders wenn es schön ist.

Seit ein paar Tagen underdrückt er auch den Würgereiz, was das alles etwas dramatischer werden lässt. Vorher hats schön aus ihm rausgesprudelt, ein kurzes quieken, ein bisschen auf dem Arm und schon wars wieder vergessen. Jetzt sitzt er mindestens 10 Minuten dran und würgt und würgt, schreit, Tränchen laufen runter, aber er lässt es einfach nicht raus und daher kommt ihm das natürlich immer öfter am Tag hoch...

Naja, völlig fertig ist er eingeschlafen:









13.01.2011 - 24 Tage nach der Knochenmarktransplantation
Ja wenn man nicht sofort was reinschreibt hier, vergisst man wieder die Hälfte. Jetzt aber schnell und dann heim ins Bett, ist schon wieder halb 1 geworden...

Yannic war heute wieder etwas schlapp. Kein Wunder, mein Musterkind produziert so viele Leukozyten, da kann er ja gar nicht so fit sein. Heute sind es schon... na ratet mal!

Über 2.000! Und nein es kommt noch besser, genau 2.300 Leukozyten hat der kleine Mann schon mittlerweile! Eine wahre Kämpfernatur eben, das muss er von der Mama haben ;P

Heute war ich erst sehr spät im Krankenhaus, um 10 Uhr. Der ständige Schlafmangel, und dann weis man erst gar nicht wohin die Zeit denn geblieben ist, wirkt sich bei mir nicht gerade positiv aus wenn es darum geht meinen Wecker zu hören, ich korrigiere, mein 5 Wecker, mit verschiedenen, grässlichen "WACH AUF"-Songs, die sich alle 5 bis 10 Minuten wiederholen...

Eigentlich sollte das ja kein Problem sein, immerhin ist er ja gestern auch spät ins Bett, von wegen, Yannic war laut SChwester schon seit 8 Uhr hellwach. Zum Glück gibts hier ja viele liebe Schwestern, die er locker um den Finger wickelt.

Zuerst haben wir etwas gemalt und gebastelt (Pipi Langstrumpf).




Dann ein bisschen BObbycar fahren:





 
Und dann hat er auch schon auf mir geschlafen, bzw. wir beide bis 16 Uhr. Mir fällt immer mehr auf wie sehr er sich quält wenn er in die Windel macht, er hat immer noch grünen Durchfall und so viel Blut ist mir bisher auch noch nicht aufgefallen. Aber jetzt wird ja alles besser, warum also den Teufel an die Wand malen?

Seine Hoden sind auch schon besser geworden, obwohl ich das Gefühl hatte, abends waren sie wieder etwas röter und geschwollener. Jedenfalls wird er bald nochmal untersucht deswegen, um zu schauen ob die Salbe wirklich hilft. Und solange schauen die Schwestern ja immer mit. Fast wie im Hotel hier ;D und alle so nett.

Andrea, die Erzieherin, hat mir Yannic dann beim Schlafen abgenommen, so konnte ich einkaufen gehen und mir etwas die Beine vertreten. Unglaublich, es war schon wieder fast dunkel...




Yannic war bis 22:30 Uhr noch wach. Er wollte nicht schlafen, erst auf mir. Aber das braucht er auch denke ich mir. Nachdem ihm seit dem wir hier sind bis jetzt noch nichts abgeschlagen worden ist, merke ich aber schon wie verzogen er mittlerweile ist wenn er etwas mal nicht bekommt. Er kann sich wirklich reinsteigern und heulen ohne Ende, das spielt sich auf so kleine Machtkämpfchen hoch. Gut, aber damit können wir uns zu Hause auch noch auseinander setzen, oder?




Wir wünschen euch eine gute, erholsamme Nacht!







14.01.2011 - 25 Tage nach der Knochenmarktransplantation
Die Leukos sind auf über 3.000 gestiegen, dafür hat er gestern ja auch viel geschlafen. Und heute auch. Um 08:00 Uhr war ich erst im Krankenhaus und Yannic schlief bis 11.30 Uhr. Dann haben wir ihn geweckt.

Seine Genitalien sind ziemlich dick angeschwollen, ich bin gleich richtig erschrocken. Weh tut ihm das nicht ganz so doll wie die Hoden die letzten Tage, aber es sieht trotzdem ziemlich böse aus.
Naja, ansonsten war er heute quietschvergnügt. Er wollte von sich aus auf den Boden und hat endlich mal wieder von selbst Interesse an etwas gezeigt. Aufs Bobbycar rauf und runter, das Duplo hat er heute links liegen lassen, aber wir haben einen Mundschutz anprobiert, wo er ganz lieb still gehalten hat (zumindest am Anfang, sobald ich mit der Camera komme um das zu dokumentieren dreht er sich weg und macht alles wieder kaputt).






Es hat trotzdem richtig Spaß mit ihm gemacht, das mit "an den Schläuchen laufen" ist noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber das kriegen wir auch noch hin!! Wenn das Morfin runtergstellt ist (Aktuell auf 1.1 von 2.0, alle 12 Stunden 0.1 weniger weil das sonst Entzugserscheinungen verursachen kann) kann er sogar ohne "Blinki" laufen, also ohne Pulsmesser zwischen den Zehen und das widerrum bedeutet mehr Freiraum, weil die Kabel vom Katheter schon viel länger sind und das Blinkikabel deutlich kürzer... Und es reißt ihm fast den Zeh ab, wie oft ich das heute schon knacksen gehört habe wenn klein Yannic unbedingt DA hin will und es mit GEwalt auch versucht....

Ansonsten hat er dann ab 17:00 Uhr auf mir geschlafen. Um 22:00 Uhr hab ichs dann nicht mehr ausgehalten und ihn ins Bett verfrachtet. Hat etwas gedauert, dann hat er aber brav weitergeschlafen und jetzt schnarcht er wie ein kleiner Engel vor sich hin um ganz schnell im Schlaf ganz viele Leukos zu bilden! Hoffentlich schläft er durch und macht keinen Kravall um 4 Uhr nachts oder so wenn er tagsüber so viel geschlafen hat...

Heute hat er nicht gefiebert. Nur halt Blut in der Windel, aber das ist ja mittlerweile auch schon Standart...











15.01.2011 - 26 Tage nach der Knochenmarktransplantation
Heute war ein stressiger Tag. Nicht vom Ablauf, eher wegen den Sorgen. Yannic war schon wach als ich reinkam. Ich hörte ihn schon im Gang schreien. Als ich ins Zimmer kam war die Schwester grad am Waschen, gut dass ich das sonst nicht mitbekomme, ich weiß dass sie das nicht so mag wenn ich so betüdelnd mütterlich um mein Kind schwirre und es bemittleide. Trotzdem ging alles relativ harmonisch von dannen, Yannic habe ich dann auf den Arm genommen zum cremen, er musste schon wieder würgen, darum war er vielleicht auch so wehleidig und weinerlich. Und man glaubt es kaum, die letzten Tage hat er es ja verweigert „es“ rauszulassen, heute morgen kam ein bisschen war raus. Gelblich. Endlich! Ich glaube dann geht es ihm insgesamt besser wenn es draußen ist, weil wenn er es verweigert und wieder runterschluckt immer wieder hochkommt und er nie zur Ruhe kommt mit seinem Würgereiz der schon fast stündlich auftritt, obwohl er ein Mittel dagegen bekommt. Abends bin ich auf die Idee gekommen ihn abzulenken, und als die Tierpflegerin aus dem Zoo vom Dach gefallen ist, ist er einen rießigen giftgrünen Schleimhaufen losgeworden und es ging ihm danach wirklich besser.
 
Wo ich wirklich erschrocken bin, war die Windel voller Blut. Es ist immer noch nicht „richtig“ viel, aber immerhin mehr als an den Vortagen und nicht nur einmal oder zweimal am Tag, sondern bei jedem Stuhlgang. Dafür bekommt er heute noch mal ein Trombolozytenkonzentrat. Trotzdem wacht er z.B. beim Mittagsschlaf öfter schreiend oder quietschend ist es eher, auf und weint. Das sind wohl die Bauchkrämpfe.
 
Die Leukozyten sind auch gesunken, wie es mir die Ärzte vor pohezeit haben. Von über 3.000 auf 2.900, das ist aber normal.
 
Ansonsten war er vormittags recht fit. Wir haben wieder auf dem Boden gespielt. Das Bobbycar gefällt ihm total, das Duplo hat er links liegen lassen, dafür haben wir alle Bücher durchgelesen und fleißig gesungen, mit tut mein Hals schon richtig weh. Bei der Weihnachts-CD von Sonja ist er dann eingeschlafen als ich mir kurz ein Brot gemacht habe. Er verweigert immer noch Essen und Trinken.
 
Weil viele fragen wann wir hier endlich raus kommen, da es Yannic ja jetzt von den Leukozyten besser geht:
Wenn er Nahrung zu sich nimmt und trinkt, seine Medikamente, die er sonst über den Katheter bekommen würde, selbst einnehmen kann und kein Fieber hat, können wir auf die Station oder vielleicht sogar gleich in die Elternwohnung, je nachdem. Bis jetzt hängt das aber von Yannic ab, sein Mund sieht schon viel besser aus, man sieht langsam seine Zähne wieder, das Zahnfleisch und der Gaumen schwillen langsam ab.
Auch seine Hoden sehen besser aus, sind aber noch Schmerzempfindlich. Der angeschwollene Intimbereich war wohl nur so eine „Phase“, jedenfalls war da heute nix mehr dick angeschwollen.
 
Ansonsten war Yannic heute wieder richtig witzig. Er hat mit eine Nierenschale aufgesetzt und ich ihm und er fand das so lustig, er ist 20 Minuten damit rumgerannt:
 
 
 
 
 
Und hat sie sogar brav aufgelassen. Dann ist er unter den Stuhl gekrabbelt und hat gelacht. Ich weiß noch, da konnte er gerade kabbeln und ist mir im IKEA in Augsburg ganz schnell unterm Tisch verschwunden. Der hat sich scheps gelacht wenn ich hinterhergekrochen bin. Die anderen Leute übrigens auch! Also schnell von unserem Tisch unter dem ich saß zum Nachbartisch und da lachend und gackernd unter den Stühlen im Kreis um den Tisch rum. Es haben wirklich alle gelacht und ich geflucht ohne Ende... Ja mit Kind erlebt man was. Dafür muss ich sagen sind die Böden beim IKEA echt sauber, bei einer cremfarbene Stoffhose.
 
Yannic hat von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr geschlafen und dann ab 20:00 Uhr weiter. Meine Tante war da und hat leider nur mitbekommen wie Yannic ganz verschlafen, ruhig und verwirrt war. Obwohl er heute schon so toll mitgesungen hat „Da daaaaa dööö diii duuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu“
 
Die restlichen Fotos kommen morgen.





16.01.2011 - 27 Tage nach der Knochenmarktransplantation
So, gestern war ich weg, heute hab ich ausgeschlafen, war also den ganzen Vormittag nicht da. Keine Angst, meine Tante hat übernommen. Um 13:00 Uhr war ich glaub erst da. Sie sagte Yannic geht es gut, er wollte aber nicht auf dem Boden. Die Schwester meinte er hat vielleicht Muskelkater oder seine Beine tun ihm weh. Seine Hoden sind immer noch sehr schmerzempfindlich, vielleicht auch deswegen. Ist halt einfach ein doofes Alter wenn man sich noch nicht ausdrücken kann. Jedenfalls meine Tante hat mit ihm gepuzzlet und Perlen aufgefädelt, ein bisschen fern geschaut und ihn zu Mittag auch schon ins Bett gebracht.

Gleich darauf kam auch meine andere Tante um meine Wäsche abzuholen. Ein Service ist das. Als Yannic dann aufgewacht ist hab ich schon gemerkt dass heute nicht viel mit ihm anzufangen ist. Ja gut so, hab zwar ausgeschlafen, bin trotzdem noch nicht so ganz fit ;P

Nein, ich glaube nach so einer langen Zeit, immer das Gleiche, gleiches Spielzeug, gleiche Umgebung, immer wieder die gleichen Bücher, die gleichen Kinderlieder, gleichen DVD´s... wenn er dann noch nicht mal auf dem Boden will hat man einfach weniger Motivation um den Kaspar zu spielen oder ihn für irgendetwas zu begeistern. Also hab ich die Augsburger Puppenkiste (ein bisschen was von zu Hause) Jim Knopf von einer anderen Station geholt und wir haben uns den angesehen als er keine Lust zum Perlen auffädeln hatte. Duplo wollte er auch nicht, noch nicht mal seinen Hund. Was ich ja echt klasse finde, dass er sich endlich etwas mehr verständigen kann mit Kopf schütteln und nicken, aber wenn er nur den Kopf schüttelt, aber auf irgendein Spielzeug zeigt und grandig wird wenn er es nicht bekommt, macht mich das echt sauer oder verzweifelt, das kann man echt schwer beschreiben.

Ich kann seine Wutanfälle eh nicht so leiden, obwohl ich ja auch nie weiß, schreit er weil ihm echt was weh tut oder nur weil es ihm gerade nicht passt? Ich höre das jeden Tag und kanns immer noch nicht unterscheiden. Also einfach weiter bemuttern und wenns ihm wirklich wirklich gut geht kann ich immer noch mal strenger werden.

Er ist den ganzen Nachmittag nur gesessen, wollte nicht laufen, hab mir schon echt Sorgen gemacht, war eben einfach nicht sein Tag heute. Um 22:30 Uhr hat er erst geschlafen, bzw. hab ich ihn erst ins Bett gekriegt und um halb 2 bin ich erst gegangen... Er ist ab und zu wach geworden und hat gewürgt.









17.01.2011 - 4 Wochen nach der Knochenmarktransplantation
Heute morgen war Yannic nicht sehr begeistert mich zu sehen. Er hat mir zugesehen wie ich Mantel und Mundschutz angezogen und angelegt habe. Der Alltag sollte schon wieder eintreten, da kam ein Paket, und noch eins, und noch eins!! DER DUPLO ZOO IST ENDLICH DA!!

Von wem wird natürlich nicht verraten ;P



















 



Ganz fleißig hat Yannic geholfen auszupacken und sofort das Krokodil beschlagnahmt! Er hat sich tierisch gefreut! Aber nur am Anfang. Dann war es schon wieder langweilig, aber vielleicht kommt die Begeisterung noch. Immerhin die Tiere haben ihn schon etas interesiert, bauen wollte er lieber nicht. Seine Autos wollte er nicht und eigentlich fand er den Karton auch viel besser als alles andere. Lieber alles wieder einpacken...

Um 11 Uhr habe ich ihn schon ins Bett gebracht. Aber nach einer halben Stunde ist er wieder aufgewacht, auch beim zweiten Mittagsschlaf um 16 Uhr weil er ständig würgen muss. Ich habe das Gefühl es wird immer stärker und er lässt es nicht raus, schluckt es immer wieder runter, weint, würgt, schreit, würgt, weint... und es dauert auch immer länger bis es endlich wieder aufhört. Er krabbelt dann schon zu mir wenn er merkt es wird ihm schlecht, aber richtig helfen kann ich ihm ja auch nicht...

Dafür waren die Leukos heute schon auf über 3.700!!!!! Und in der Windel nur zweimal ein bisschen Blut, auch der Entzündungswert im Blut ist gesunken. Seine Hoden sind auch etwas schmerzunempfindicher, aber richtig "gesund" sind sie noch nicht. Er hat sich etwas geweigert und viel gewürgt als er eine Tablette schlucken musste, aufgelöst in einer Spritze aufgezogen. Die ist dafür da, weil er morgen wieder ein Mittel gegen den Adernovirus (oder so ähnlich) bekommt, den er immer noch hat, und der ist eben so schädlich für die Nieren, bzw. kann schädlich sein. Da seine Nierenwerte letztes Mal so schlecht waren bei einem Ausweichmittel über den Katheter, muss er diesesmal das andere bekommen und das Mittel, das die inneren Organe schützt gibts eben nur in Tablettenform. Schwierig zu erklären, ich komme selbst ja gar nicht mehr mit.

Das Mittel gegen Übelkeit jedenfalls hilft ihm nicht besonders, weil würgen tut er nach wie vor. Das ist wohl auch gut so, wenn er es nur rauslassen würde...

Ansonsten gibts gar nicht mehr viel zu erzählen, er schreit mittlerweile immer wenn ich ihn hochnehme, selbst wenn er ja hochgenommen werden will, aber ich kann nicht einschätzen ob er einfach nur schmerzempfindlich ist oder schon aus Angst schreit...

Er war trotzdem ganz lieb heute, hat sich hinter der Türe versteckt, was nicht so erfreulich war weil die Kabel andauernd drunter hängen geblieben sind. Natürlich hat es ihn dann auch zurückgezogen und er fing schon an zu schreien und zu weinen, bevor er den Boden erst berührt hat. Naja wohl auch eher aus Angst davor. Er hat auch Angst, dass ich ihn fallen lasse, das hat ihm früher nie was ausgemacht, da hat er sich sogar absichtlich einfach mal nach hinten fallen lassen wenn er auf dem Arm war und gegackert ohne ende wenn ich mich aufgeregt habe und ihn geschimpft habe weil ich ihn gerade noch halten konnte und was macht er? Gleich nochmal... Jetzt klammert er sich richtig um meinen Hals.

Außerdem hat er ein blaues Auge. Nur leicht, aber man sieht es. Wahrscheinlich irgendwo dagegengestoßen. Was will ich sagen, gerade eben ist er aufgewacht, es ist kurz vor 00:00 Uhr und hat sich schreiend ins Gesicht geschlagen, nach mir und seinem geliebten Hündchen, der Hydra, gehauen. Erst als ich das Licht angemacht habe und er mich ohne Mundschutz gesehen hat konnte ich ihn beruhigen. Der Arzt hat mich aber auch schon vorgewarnt dass er Alpträume bekommen könnte, vielleicht war das ja einer. Wer kann schon in seinen Kopf schauen, egal wie gut ich ihn kenne, er überrascht mich immer wieder aufs Neue, aber das ist wohl nur v
on den Medikamenten so. HOffentlich.

Jetzt schläft er friedlich und schnarcht leise vor sich hin. Ich habe Angst wen er so tief schläft und auf dem Rücken liegt, nicht rechtzeitig aufwacht wenn er würgen muss. Aber die Schwestern sehen das ja dann am Puls...









18.01.2011 - 29 Tage nach der Knochenmarktransplantation
Als ich heute morgen ins Krankenhaus kam war Yannic nicht sehr begeistert mich zu sehen. Er motzte viel, war nicht gut gelaunt. Da saß er in seinem Bett und ich konnte ihm nichts recht machen. Das Morfin ist jetzt ganz abgestellt worden. Entweder hatte er einfach einen schlechten Tag heute oder Bauchschmerzen, zumindest tat er sich wieder sehr schwer beim "in die Windel machen".

Der Adeno-Virus (sein lästiger Magen-Darm-Virus den er schon seit Wochen hat und nicht losbekommt) ist ja immer noch da. Darum musste er öfter eine Tablette nehmen, also in einer Spritze und aufgelöst... Trotzdem hat ihm das nicht gepasst und er fieng natürlich gleich wieder das Würgen an. Da muss ich aber sagen, dass er das glaube ich endlich los hat. Er hat vielleicht noch vier oder fünf mal gewürgt und mehr nicht, dafür alles etwas länger und natürlich mit ganz großen Kullertränen aus den Kulleräuglein...


(Foto)


Seine Leukos waren wieder etwas weniger, aber wie gesagt das ist ja ganz normal. Er kann sie produzieren und wir könnten auch bald schon raus wenn er endlich etwas zu sich nehmen würde. Ich habe es ihm heute wieder öfter angeboten. Saft und Tee im Becher, in der Flasche mit Sauger, in einer Flasche mit weichem Schnabelsauger und in einer Flasche mit Hartplastigschnabel. Extra neue Flaschen gekauft die schön bunt sind um das ganze etwas reizvoller zu machen, aber keine Chance. Er schreit schon wenn er sie von weitem sieht. Probiert nicht mal.

Das macht das Ganze etwas komplizierter. Der Arzt hat gesagt wenn er endlich isst und trinkt kann man auch schon sagen wann wir ungefähr hier raus kommen und endlich von den Schläuchen weg, ein bisschen auf der Station sausen und vor allem aus dem Zimmer raus. Es ist abgesehen von Yannics Launen und dem Fernsehrprogram immer wieder das selbe. Und ich lasse mich so anstecken von seiner traurigen Art manchmal und schlafe mit ihm ein... Oder vor ihm...

Wir haben ein bisschen mit Duplo gespielt. Naja, ich habs aufgebaut, er hats wieder eingerissen. Mit den Füssen.

(Foto)


Er wollte nicht auf den Boden, hat geschrien. Zumindest hat er ein paar Worte oder besser gesagt ein bisschen "Gedideldidumm" rausgebracht und MIR EIN BUSSI AUF DEN MUNDSCHUTZ GEGEBEN!!! Der süße Fratz und sich danach wieder aufgeführt weil er die Camera haben wollte, der weiß jetzt schon wie man Frauen um den Finger wickelt! Hm und so hat er dann eben die Camera haben dürfen wie immer wenn er etwas will eigentlich.

Wie war der Spruch? Aber wenns dann einmal lächelt....

Ich habe das Gefühl mit seinen Hoden das wird nicht besser, mal abwarten, es verschlechtert sich ja auch nicht sagt die Schwester.

Ja ansonsten ist nicht wirklich viel passiert, wir haben Bob der Baumeister angesehen, Autos vom Bett runtergeschmissen und ach ja, dann kam Andrea, unsere Erzieherin.

Sie hat eine Puppe mitgebracht die sie mit Yannic ein- und ausgezogen hat. Sie haben gemeinsam ein Pflaster auf die Brust gekebt, wie er eins hat und gewickelt und angezogen. Es muss ihm ziemlich gefallen haben, ich war in der Zwischenzeit weg, als ich wieder kam war Andrea schon weg, Yannic hat sich ganz brav alleine im Bett mit seinen Büchern beschäftigt und die Puppe ganz fest vor dem Schlafengehen gedrückt.

Leider schlief er nicht lange. Natürlich auf mir ein, aber dann als ich ihn ins Bett legen wollte ist er aufgewacht und hat schon wieder Theater gemacht. Anstengend, ich wollte eigentlich mal vor 12 raus. Es ist eins geworden. Er hat sich hingestellt, eigentlich ja ganz süß wie er das gemacht hat, und versucht mit seiner Hydra in der Hand und in der Anderen die Decke an mir festzuhalten und sich auf meinen Arm zu "mogeln" sag ich jetzt mal. Ein oder zweimal hab ich nachgegeben, er ist auf mir eingeschlafen und wieder aufgewacht als ich ihn ins Bettchen legen wollte. Beim Dritten mal war ich konsequent und hab mich halb übers Bett gelehnt auf sein Kissen gelehnt und die Schlafende markiert. Das fand er gar nicht witzig und so ein kleines Kind kann in seiner Wut wirklich kräftig sein. Er hat mich an den Haaren gepackt und an der Nase, am Ohr und schließlich an der Lippe um mich mit aller Gewalt hochzukriegen. Irgendwann ist er dann neben mir eingeschlafen und ich hatte ein richtig schlechtes Gewissen als ich dann gegangen bin, weil ich mir immer einrede es gibt einen Grund warum er diese anhänglichen Phasen hat und dass man ihm dass dann nicht abschlagen sollte. Aber ich bin allein und sowieso schon gestresst genug, er hat ja auch noch die Schwestern und sonst bin ich ja den ganzen Tag auch da.










 
   
Werbung  
   
Heute waren schon 3 Besucher hier!!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=